Allgemeines zum TSF-W

Als Ersatzbeschaffung für das 31 Jahre alte TSF auf Ford Transit ist dieses Fahrzeug ein enormer technischer Fortschritt für die Freiwillige Feuerwehr Stakendorf. Allein die Tatsache das  750 Liter Wasser mitgeführt werden war für unsere Gemeinde, die zum Zeitpunkt der Anschaffung noch nicht am öffentlichen Trinkwassernetz angeschlossen war und nur über offene Wasserentnahmestellen verfügte, ein großer Vorteil.

DSC PICTURESWeiterhin gab es mit dem Fahrzeug vier neue Atemschutzgeräte PSS 90 von Dräger. Sie ergänzten und ersetzten  die alten Atemschutzgeräte vom Typ PA 54 von Dräger, die zu dem Zeitpunkt noch auf dem LF 16 TS (KatS) verlastet waren.
Der Nachteil an diesem Staffelfahrzeug ist die kleine Fahrerkabine. Es nicht möglich sich während der Fahrt mit Atemschutz auszurüsten, geschweige denn die Atemschutzmaske anzulegen. Es ist einfach zu eng.
Ein weitere Nachteil ist, dass es über keine fest eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe verfügt. Somit ist die mitgeführte Tragkraftspritze in dem Fahrzeug gebunden und kann nicht zur ergänzenden unabhängigen Löschwasserversorgung eingesetzt werden.

Ansonsten ist das Fahrzeug für unsere Zwecke gut ausgrüstet und für unsere Aufgaben ausreichend!

zurück

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.